Heimweh, Hunger, Zähneputzen

Gestern auf dem 70.Geburtstag meines Onkels gewesen. Zum ersten Mal hat A. Teile meiner Familie live erleben dürfen. Spaßeshalber wurden mir familientypische Eigenschaften nachgesagt:

* Ich hätte immer Heimweh und will nicht lange in den Urlaub. Zu Hause sei es am schönsten.

* Meine ersten Worte morgens sind "Ich habe Hunger!"

* Zahnpflege ist ein einzigartiger Spleen von mir.

 Dazu bemerke ich:

Zuhause ist es nicht immer schön. Aber als Selbstständiger ist jeder Urlaubstag 3x teuer erkauft - weil so viel Arbeit liegen bleibt. Vor jedem Urlaub darf ich eine Woche vor- und nacharbeiten. Weil ich in vielen Punkten keine Vertretung habe. Das als weinerliches Heimweh zu deuten ist unfair! Aber meine Tante ist genauso und meine Cousine fährt auch nie weg.

Hunger ? Ja was denn sonst? Der Mensch muß doch essen! 

Zähneputzen! Ja, da ist was dran. Gerne präsentiere ich interessierten Freunden meine internationale Zahnpastasammlung. Denn noch hat der Coca-Cola- MCDonalds Virus des globalen Gleichschmeckens bei der Zahnpflege nicht Einzug gehalten. Irische Zahnpasta schmeckt tatsächlich anders als griechische oder australische. Zähneputzen macht frei (zumindest den Kopf).

Also hatte ich mein Fett weg. Zum Glück war das für ein Familienzusammentreffen relativ harmlos. Es hätte schlimmer kommen können - Bei uns in der Familie wurde sich ständig das Eimerchen und Schäufelchen in der Sandkiste weggenommen.

 

25.3.14 17:27

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen