Köln, Verbrechen und Reaggae

Freitag bis Sonntag in Köln verbracht. Den ersten Abend mit M&H in der Südstadt gewesen. Für mich war das als alter BAP Fan ganz wichtig mal die Häuser zu sehen, über die Wolfgang immer singt. Und auch in Köln stehen Therani Bauten - die totaler Mist sind.

Am Sonnabend dann in der Friesenstraße/Friesengasse/Friesenallee (habs vergessen) gewesen. Super Ecke. Da könnte ich glatt hinziehen. Super Kneipen, super Restaurant,  super Publikum.

Natürlich waren wir auch im Kölner Dom mit Führung. Unser Guide machte mit uns die vierte Führung überhaupt und war noch bis in die Haarspitzen voll mit Enthusiasmus. Ihn faszinierte am Dom die Statik, die Handwerkskunst und wußte alles über die geschichtlichen Zusammenhänge. Unter anderem dass die Bodenplatten im Dom von der Firma Villeroy&Boch gelegt wurden. Als wir schließlich zum Herzstück kamen (die Gebeine der Heiligen Drei Könige, Kriegsbeute von Barbarossa aus Mailand) mußte A. mal austreten und verpieselte sich heimlich. Ich bekam Headset und wartete brav. Die Gruppe ging natürlich raus aus dem Käfig mit den Reliquien und watschelten zum nächsten Kreuz mit Jesus. Hier erst fiel dem Guide auf, das jemand aus der Gruppe fehlte. Der Fremdenführer wurde ganz blass um die Nase und befürchtete eine Person bei den Heiligen drei Königen eingeschlossen zu haben. Er fürchtete gleich um seinen Job... Wir hätten ja auch Sakrileg-mäßige- Indianer Jones artige Kunsträuber sein können. Nett und sympathische Menschen entpuppen sich als erneute Räuber der Reliquien. Aber dem war ja nicht so. Umso größer war seine Freude, als A. vom Klo zurück kam und NICHT die Gebeine der Heiligen Drei Könige gestohlen hatte. Aber der Fremdenführer war fix&fertig und brach die Dombesichtigung einfach ab. Schade, denn das war mit Abstand der motivierteste Führer, den ich je erleben durfte

Als wir zurückkamen deutete nichts darauf hin, dass ein großes Verbrechen in direkter Nachbarschaft verübt wurde: Eine Mutter hat versucht Ihren Ehemann und ihr 13 Monate altes Kind zu erstechen - und sich dann gleich noch hinterher. Zum Glück haben alle drei überlebt, aber die Frau ist erstmal verhaftet und kommt wohl auch nicht so schnell in die Freiheit zurück. In der Zeitung stand was von starken psychischen Problemen. Und ich kannte sie bestimmt vom sehen.

Heute dann wieder musiziert. Wir waren aber alle nicht so gut drauf - komischerweise gelang uns ein genialer Reaggae auf "Blister in the Sun" während wir "Down under" als Reaggae nicht hinbekamen.

Aber S&M haben beide Kleinkinder und entsprechend dicke Ringe unter den Augen. Dafür freuen sie sich immer wie Bolle wenigstens Montags von zuhause raus zu kommen um Musik zu machen.

31.3.14 23:19

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen