Wochenende aufgearbeitet

Was für ein Wochenende. Freitag die große Veranstaltung in der Kammer über mich gebracht. Irgendwie werde ich damit nicht warm - zu viele Wichtige, Banker & Beamte. Ich fühle mich irgendwie fremd. Dazu mußte ich auch noch die Blumenvasen einsammeln - 36 Stück an der Zahl.

Sonnabend dann beim WestCoastSwing gewesen - als Gastherr. Als ob ich gut tanzen könnte ?!. Aber war irgendwie auch mal wieder lustig. Leider habe ich keine Abspeicherfunktion für Tanzschritte in meinem Hirn. Wenn ich eine Figur tanzen soll, dann geht das nach ein paar Wiederholungen. Aber wenn mir jemand zuruft, jetzt soll ich den SUGARCRUSH tanzen, dann gucke ich doof aus der Wäsche.

Schnell zurück nach Hause, Einkaufen und A.'s Nichte (4 Jahre) kam für den Abend zu Besuch inkl. Übernachtung. Wir schleiften Sie auch gleich richtig - mit Spielplatz bis 19.00h. Hinterher noch Pfannkuchen gegessen - und Nichte wollte Baden und von mir dann auch nichts mehr wissen. Ich verkrümelte mich ins Wohnzimmer, sah einige Folgen Games of Thrones und dämmerte gegen 1.00h weg. Um 7.00h kamen dann A. + Nichte zu mir auf die Couch zum wecken und machten die Glotze an. 7.00h am Sonntag ist überhaupt nicht meine Zeit - also wirklich nicht! Und dann diesen Schrott zu gucken war der Tiefpunkt meines Monats. Die Sendung ist so dermaßen schlecht, dass man sich Marcus Lanz zurückwünscht. Um 10.30 h waren wir auf einen Doppelgeburtstag von R. und D. Nichte war mit und viele in Ihrem alter waren auch da. Und so konnten wir sie im Klettergarten abgeben, wo sie für Stunden drin verschwand. 

Vielleicht fahre ich mit R. im Sommer mit dem Rad um den Bodensee - haben wir auf der Feier geplant. Das wäre cool, mit Zelt und allem auf dem Gepäckträger.

Als Nichte dann zurück nach Hause gebracht wurde, war sie so groggy, dass sie  A.'s Bein nicht mehr  los lies und anfing zu heulen. Dabei hat sie das ganze Wochenende gut durchgehalten. Aber gegen Sonntag waren wir auch richtig platt. Die letzten Folgen von Game of Thrones gesehen und ab ins Bett.

Heute dann wieder volle Pulle in der Firma tätig gewesen. Dafür das schwimmtraining geschwänzt und statt dessen mein kleines virtuelles "FIFA-2014-Ich" namens Mel Gibson gepusht. Mein kleiner Mäcken ist jetzt 22 Jahre alt, Stürmer beim HSV - und verliert mit seinem Team eine Partie nach der anderen. Wie im echten Leben. Obwohl grottenschlecht mit seinem Bundesliga-Verein durfte ich mit meinem Spieler die Europameisterschaft 2016 gewinnen.

15.4.14 00:15

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen