Akute Phase seelischer Belastung = Hexenschuß

Befinde mich in der akuten Phase.

 

... hat die freundliche Dame des Orthopädischen Dienstes mir erklärt. Seit heute 11.00h trage ich eine Bandage zur Stützung meines Korsetts. Diese soll ich immer tragen, solange ich Fahrrad fahre, laufe oder sonstige körperliche Belastungen ertrage.

Voraus ging ein akuter Hexenschuß. Wurde akkupunktiert (im Ohr), mein EKG wurde mittels eines Monthy Python artigem Gerätes (wo ist denn das Gerät mit dem Piep?) festgestellt.

Ich wurde ge-ultraschallt ("das machen wir sonst nur bei schwangeren Frauen - sie kennen das vielleicht"

Davor wurde ich noch eingerenkt und gesundgedopt .

Ganz normale Diagnose bei "Entertainern", sprich Selbstständigen.

 Privatpatienten.

Geröngt wurde ich auch noch - vorsorglich.

Und dann hätte ich noch eine INFUSION erhalten sollen. Und mich noch etwas im Wartezimmer gedulden. Und dann platze mir der Kragen: ich konnte zwar kaum noch laufen, aber meine Termine liefen mir davon, einschließlich meiner Reputation.  Ich habe Termine, Aufträge und eine handvoll Leute sozialversicherungsbeschäftigt.

Auch wenn man als Privatpatient schneller dran kommt, dann erwarte ich eigentlich nur eine ganz fixe Behandlung. Den ganzen Quitschquatsch nebenher nehme ich gerne mit (ich zahle ihn ja auch) aber wozu eine Infusion? Vor allem: mit was? 

Als ich zwischen den ganzen Rentnern saß ging ich also nervös zum Behandlungstresen der Sprechstundenhilfe und erklärte, dass ich jetzt gehen müsse. Das konnte Frau Sprechstundenhilfe nicht verstehen. Sie erwiderte: "erst ohne Termin reinplatzen und dann vordrängeln". Ich entgegnete :"Ja, leider. Muß jetzt echt los."

Sie erwiderte: "Frau Schubert, kann Herr Hatschi kurz dazwischen geschoben werden?"

Zack war ich im Röntgen

Zack war ich bei der ganz am Anfang erwähnten Bandagen-Orthopädin.

Aber als dann die Infusion  drankam, hätte ich wieder im Behandlungsraum platznehmen sollen. Ich entschied mich, den Gestreßten raushängen zu lassen und verlies die Praxis. Dafür habe ich morgen früh 8.00h den Behandlungstermin - für irgendetwas.

Im fairen Ausgleich für mein tatenloses Rumhängen im Behandlungsraum einer Sportorthopädiepraxis bin ich dann anstatt 17.00h bis 20.00h in der Firma geblieben - um die liegen gebliebene Arbeit notdürftig aufzuholen. Immer mit der Belohnung im Nacken, dass die Kunden in dieser Zeit noch anriefen, ob Ihre Bestellungen nicht eingegangen seien. 

Zum Glück hatte ich eine gute und wahre Ausrede: die Maler Andy und Andreas waren heute da um unseren Werkraum zu renovieren.

Der Termin stand auch schon seit 3 Wochen. Das ich ausgerechnet an diesem Tag wie Schild Kröte im Warteraum der Praxis sämtliche Neuerungen der Orthoopädie über mich ergehen lassen musste, das hatte ich nicht geplant.

 

Zurück zu der eigentlichen 5 Minütigen Behandlung: Der Orthopäde nahm mein linkes Bein, drückte es hoch, nahm mein rechtes Bein drückte es hoch (natürlich immer bis zu dem Punkt wo ich anfing zu jammern). Er drückte auf meine Hüften, fragte zwei - drei Sachen bezüglich Taubheit. Diagnose:  Muskelverspannung, vermutlich Streßbedingt. Da es bereits mein vierter Hexenschuß in meinem kurzen Leben war, bestand er auf all diese oben erwähnten Heilungsmaßnahmen/Prophylaxemaßnahmen.

Der Arzt hat mich sogar geduzt, weil er meinen Nachnamen auf der Krankenakte nicht ohne Brille lesen konnte.

Beim Schreiben dieser Zeilen bekomme ich eine Hochachtung vor dem Verkaufstalent dieses Sportorthopäden, der Kapital aus der entschwindenen Fitness seiner Patienten zieht. Die Rechnung wird sich für einen Besuch in seiner Praxis (1:50h im Warteraum 0:10h in Behandlung) voraussichtlich auf 600 EURO belaufen.

Und hätte die lahme Sprechstundenhilfe mich früher in die Infusion genommen, wären das nochmals 200EUR für ihn. Aber vor lauter Streß und Geiz habe ich  auf eigene Verantwortung die Behandlung abgebrochen.

Fazit: Um unserer Beiden Gesicht zu wahren habe ich einen Nachfolgetermin morgen um 8.00h vereinbart. So konnte ich im Laufe meines zugedröhnten Tages alles für meine Abwesenheit am Freitag vorbereiten und er kann mir morgen seine Behandlung verpassen. 

 

Wo liegt also die Ursache meines Stresses? Was ist Streß? Warum schreit der Körper nach Ruhe? 

 

In meinem Fall liegt die Ursache wohl in der Verlustangst, Versagensangst, Zeitmangel um Sport zu treiben, Übernahme eines Amtes mit politischem Charakter und extremem Mangel an extrem guter und mäßig Lauter Musik um auszuflippen.

 

 

 

 

8.5.14 22:11

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen